Orlaam und Baster lassen sich in Namibia nieder

Brutale Stammeskriege zwichen Orlaam, Herero und Nama

In der ersten Hälfte des 19. Jh. drangen die Orlaam nach Namibia ein. Die Orlaam waren eine Gruppe der Nama, die in der Kapregion mit europäischen Einflüssen in Berührung gekommen waren. Deren Führer Jager Afrikaner zog sich weit über den Oranjefluss aus der Kapregion zurück, nachdem die Burenregierung eine Strafexpedition gegen ihn losgeschickt hatte. Jager Afrikaner hatte zuvor die Kapregierung bei der Verdrängung von San und Damara unterstützt, wurde allerdings später zum Banditen. Sein Sohn und Nachfolger Jonker Afrikaner unterstützte die Nama, die von den einwandernden Herero bedrängt wurden, diese aus den südlichen und zentralen Gebieten Namibias zu vertreiben. Trotz eines Friedensschlusses überfiel Jonker Afrikaner 1850 die Herero. Durch diese brutalen Raubzüge dezimierte er die Zahl der Herero beträchtlich. Nach dem Tod Jonkers 1861 bekämpften die Herero, die sich mittlerweile mit Gewehren ausrüsten konnten, die Nama. In diesen brutalen Kriegen konnte keine der beiden Parteien die Oberhand gewinnen. Nach dem Frieden von Okahandja 1870 und zehn ruhigen Jahren flammten die brutalen Kämpfe 1880 erneut auf, als Jan Jonker Afrikaner, der Enkel Jonker Afrikaners, den ältesten Sohn des Hererohäuptlings Maherero tötete.

Die Baster siedeln im Gebiet um Rehoboth

Um 1868 ließen sich südlich von Windhoek im Gebiet von Rehoboth die Baster nieder. Die Baster waren ein Volk von Mischlingen von Buren und Namafrauen, das von den Buren südlich des Oranjeflusses bedrängt wurde. Die Baster waren die letzten vorkolonialen Einwanderer.

Die britische Krone, die bereits 1795 das Kap der Guten Hoffnung okkupierte, besetzte 1867 die der namibischen Küste vorgelagerten Inseln, 1878 auch Walvis Bay.

1870 begann die Finnische Missionsgeselschaft mit der Missionierung der Ovambo.

Die britische Kapregierung wollte sich unterdessen trotz Hilferufe von Missionaren und Händlern nicht in die blutigen Stammeskriege hineinziehen lassen.

Das Deutsche Reich als Kolonialmacht