Geschichte von Namibia - Die ersten Siedlungen

Funde in den Hunsbergen gehen auf 25000 v. Chr. zurück

Bereits im Jahr 25000 v.Chr. siedelten die ersten Menschen in den Hunsbergen im Süden Namibias. Bemalte Steinplatten aus dieser Zeit sind nicht nur ein Beleg für die Existenz solcher Siedlungen, sondern gehören auch zu den ältesten Kunstwerken überhaupt. In den Otavibergen wurde ein Kieferfragment eines Hominoiden gefunden, dessen Alter auf ca. 13 Millionen Jahre geschätzt wird. Weiterhin belegen Funde von steinzeitlichen Waffen und Geräten, dass schon vor sehr langer Zeit Frühmenschen in dieser Region wilde Tiere gejagt haben.

Felsmalereien am Brandbergmassiv

Auf dem Brandbergmassiv finden sich zahlreiche Felsmalereien. Die meisten von ihnen dürften in den zwei Jahrtausenden vor Christi Geburt entstanden sein. Es ist nicht mit Sicherheit zu bestimmen, welche Volksgruppe diese Malereien erschaffen hat. Ob San (Buschmänner), die zusammen mit den Damara zu den ältesten Volksgruppen in Namibia zählen, für die Malereien verantwortlich sind, ist aus wissenschaftlicher Sicht fraglich.

Die Nama ließen sich im ersten Jahrhundert v. Chr. im südlichen Afrika und südlichen Namibia nieder. Im Gegensatz zu den San und Damara lebten diese als Viehzüchter.

Namibia wird von den Europäern enteckt